Metamorphose

Die Metamorphose oder pränatale Therapie wurde von Robert St. John, einem Reflexzonentherapeut entwickelt. Sie ist aus der Fussreflexzonen-Massage entstanden und basiert auf der Annahme, dass die innere Wölbung des Fusses mit ihren Reflexpunkten der Wirbelsäule und ihren Reflexzonen entspricht.

 

Robert St. John hat herausgefunden, dass sich in der Wölbung des Fusses aber auch die vorgeburtliche (pränatale) Zeitspanne von der Empfängnis bis zur Geburt widerspiegelt und hier auch Energieblockaden aus der Zeit der Schwangerschaft festgehalten werden.

Metamorphose-Therapie zielt weniger auf eine Beseitigung organischer Funktionsstörungen, sondern vielmehr auf die Umwandlung (=Metamorphose) und Auflösung von vorgeburtlichen Prägungen.
Es handelt sich um die geistigen Strukturen und Blockaden, die während der Schwangerschaftsperiode in der Zeit von der Empfängnis bis zur Geburt entwickelt wurden. Diese Energie-Muster können später grossen Einfluss auf unsere Entwicklung haben und sich z.B. in Form von mentalen und emotionalen Blockaden, Ängsten und gesundheitlichen Störungen auswirken.
Die sanfte Behandlung dieser Reflexpunkte an den Füssen bewirkt eine Veränderung der inneren Haltung und löst Stress und Verspannungen im Körper.

Die Metamorphose Behandlung

Die Metamorphose - Behandlung ist sehr sanft und subtil. Der Klient liegt dabei angezogen und warm zugedeckt auf einem Massagetisch. Die Therapeutin stimmt sich zunächst meditativ auf den Klienten und die Arbeit ein, um möglichst erwartungsfrei und empfänglich als Katalysator des Geschehens zu dienen.
Dann nimmt sie behutsam Kontakt auf mit den blossen Füssen, indem sie beide in die Hände nimmt und still ruhen lässt. Darauf beginnt sie eine sehr zarte Massage mit kreisenden und streichelnden Bewegungen der Finger an der Innenseite des Fusses von der grossen Zehe bis zu den Fersen.

Eine Metamorphose- Sitzung dauert rund eine Stunde. Für diese Arbeit gibt es keine Kontraindikationen.

 

TYPO3 Templates

Metamorphose für Kinder und Schwangere

Schon dem Neugeborenen, dem Säugling und den Kleinkindern kann mit Metamorphose geholfen werden. Die Behandlungszeit wird dementsprechend verkürzt (5 bis 20 Minuten), bei älteren Kindern ist sie etwas länger.
Bei Kindern sind die Verhaltensmuster noch nicht so verfestigt wie bei Erwachsenen. Sie lassen sich schneller und leichter lösen.

Die Technik der Metamorphose-Behandlungen ist recht einfach und kann z.B. von Eltern schnell erlernt werden. Dies ist eine wunderschöne Möglichkeit, um unseren Kindern etwas Gutes zu tun.

Metamorphose ist eine der wenigen Therapien, die während der ganzen Schwangerschaft angewendet werden darf. Für den werdenden Vater bietet sie eine schöne Gelegenheit, um seine Frau während der Schwangerschaft zu begleiten und zu unterstützen.
Ich freue mich, werdenden Vätern die nötigen Kenntnisse zu vermitteln, damit sie ihre Frauen während der Schwangerschaft mit Metamorphose verwöhnen können.