Die 12 Heiler

Die ersten 12 Blüten, die Dr. Bach gefunden hat, bezeichnete er später als die zwölf Heiler. Besonders im Anfangsstadium einer Krankheit wirken diese Mittel nach seiner Auffassung besonders gut. Dabei werden sie nach dem geistigen Zustand des Menschen ausgesucht und die körperliche Krankheit wird ausser Acht gelassen.
Häufig sind sie auch so genannte Typenmittel, die auf unsere Persönlichkeit gut passen und die wir ab und zu benötigen, wenn wir innerlich aus dem Gleichgewicht gekommen sind.

Viele Menschen spüren eigentlich schon kurz bevor die charakteristischen Krankheitssymptome auftreten, dass sie aus der Balance gekommen sind. Sie fühlen sich dann weniger leistungsfähig und schneller überfordert und verlieren leichter ihr inneres Gleichgewicht. Schnell wird ihnen alles zuviel und Arbeiten, die sonst mit links erledigt werde, erscheinen ihnen wie ein unüberwindlicher Berg. 

Die richtig gewählte Bachblüte, schon früh genug, bei den ersten Anzeichen von Unwohlsein eingenommen, kann helfen, schneller wieder gesund zu werden oder verhindert im günstigsten Fall, dass die Krankheit überhaupt zum Ausbruch kommt. 

In der untenstehenden Liste können Sie nachlesen, welche der 12 Heiler-Blüten am ehesten Ihrem Persönlichkeits-Typ entspricht. Von dieser Blütenessenz nehmen Sie jeweils 4 x täglich 4 Tropfen aus der Vorratsflasche (Stockbottle) in ein Glas mit Wasser und trinken dieses schluckweise.
Wenn mehrere Blüten in Frage kommen, dann nehmen Sie diese gleichzeitig ein. 

 

Agrimony (die Ehrlichkeits-Blüte)

Innerlich fühlen sich diese Menschen schlecht, sind angespannt und von Sorgen und Ängsten gequält. Tapfer versuchen sie aber, sich äusserlich nichts anmerken zu lassen. Ihre Probleme verstecken sie hinter einer Maske von Humor und Witz und sie sind deswegen häufig sehr beliebt. Manchmal benötigen sie Alkohol und Drogen, um den Stress ertragen zu können.

 

Centaury (die Blüte des Dienens)

Sie sind ein gutmütige, hilfsbereite Menschen und können sich gegenüber ihren Mitmenschen schlecht abgrenzen und können nicht nein sagen. Sie lassen sich ausnützen und wehren sich auch nicht gegen eine Krankheit. Sie sind blass, müde und erschöpft, fühlen sich schwach und energielos und werden manchmal durch die Gegenwart von andern richtig ausgelaugt.

 

Cerato (die Intuitions-Blüte)

Sie hören nicht auf ihre innere Stimme und trauen ihren eigenen Impulsen nicht. Deshalb fragen ständig die andern um Rat und lassen sich leicht durch die Meinung anderer Menschen und von äusseren Umständen beeinflussen. Häufig werden sie dann aber schlecht beraten.

 

Chicory (die Mütterlichkeits-Blüte)

Sie haben eine Tendenz, sich wohlmeinend zu stark ins Leben von anderen Menschen einzumischen und sind dann enttäuscht und beleidigt, wenn ihre Fürsorge nicht geschätzt wird. Sie fordern Zuwendung, sind manchmal sehr besitzergreifend und flüchten unter Umständen in eine Krankheit, um Anteilnahme zu erwecken. Manchmal sind sie fahrig und innerlich unruhig.

 

Clematis (die Realitäts-Blüte)

Sie sind Tagträumer und haben oft wenig Interesse am Leben. Sie leben oft mehr in der Zukunft, statt in der Gegenwart und hoffen stets auf glücklichere Zeiten, in denen ihre Träume wahr werden. Im Krankheitsfall unternehmen sie nur geringe Anstrengung, um wieder gesund zu werden und möchten nur noch schlafen.

 

Gentian (die Glaubens-Blüte)

Sie sind skeptisch, leicht entmutigt und voller Zweifel und haben eine eher pessimistische Grundhaltung. Sie möchten gern etwas gegen Ihre Krankheit tun, sind aber schnell deprimiert und verlieren das Vertrauen, sobald Schwierigkeiten auftreten.

 

Impatiens (die Zeit-Blüte)

Sie sind rasch im Denken und Handeln, möchten alles möglichst schnell und ohne Zögern erledigen und sind dann oft ungeduldig mit langsameren Mitmenschen.
Wenn sie krank werden, leiden sie oft unter starken Schmerzen, sind gereizt, ungeduldig, können sich nicht entspannen und wollen nur so schnell wie möglich wieder gesund werden.

 

Mimulus (die Tapferkeits-Blüte)

Sie haben viele kleine und grössere Ängste und schieben oft Dinge vor sich hin oder vermeiden Situationen, in denen sie mit diesen konfrontiert werden. Wenn sie krank werden, sind sie voller Angst, erschöpft, empfindlich gegen Licht und Lärm und ziehen sich am liebsten zurück. Sie erdulden Ihre Krankheit still und ohne sich dagegen zu wehren. Sie wollen lieber allein und in Ruhe gelassen werden.

 

Rock Rose (die Eskalations-Blüte)

Sie haben Furcht und Angstgefühle, sind hoffnungslos, haben Herzjagen, Schwindel und Angstschweiß, panische Angst vor Krankheiten und befürchten einen körperlichen oder seelischen Zusammenbruch.

 

Scleranthus (die Balance-Blüte)

Ihre Beschwerden, Stimmungen und Meinungen wechseln ständig. Sie sind ruhelos, innerlich unausgeglichen, fühlen sich sehr unsicher und unentschlossen und wissen nicht, was Sie eigentlich wollen. Sie können sich schlecht entscheiden und wissen auch im Krankheitsfall nicht, was das Richtige für sie ist.

 

Vervain (die Begeisterungs-Blüte)

Sie bemühen sich sehr, ihre Ideale zu erreichen und haben hochgesteckte Ziele. Dabei nehmen sie wenig Rücksicht auf sich selbst und merken nicht, wenn ihre Kräfte aufgebraucht und sie erschöpft sind. Aus Überzeugung und Begeisterung für eine gute Sache zwingen sie sich, unter allen Umständen weiterzumachen, obwohl sie fast nicht mehr können. Ihre Muskeln sind deshalb oft verspannt. Häufig werden sie am Wochenende oder am Anfang der Ferien krank.

 

Water Violet (die Kommunikations-Blüte)

Sie ziehen sich in sich selbst zurück und wollen in Ruhe gelassen werden. Manchmal werden sie von andern als arrogant und eingebildet angesehen, obwohl sie dies  eigentlich nicht sind. Sie ertragen ihre Krankheit und manchmal grossen Kummer ohne zu klagen, wollen andere nicht damit belästigen und können Hilfe schlecht annehmen.

 

 

Wenn es sich jedoch um chronische Themen handelt, denen Sie immer wieder in Ihrem Leben begegnen und Sie merken, dass Sie immer wieder in die gleichen Fallen tappen, so ist es am sinnvollsten, wenn Sie diese in einer  professionellen Beratung mit einer ausgebildeten Bachblüten-Therapeutin angehen. Ich würde mich freuen, Sie mit meinem Wissen und meiner Erfahrung zu unterstützen.